Feuer bei Ikea: Womöglich Brandstiftung in Esszimmerabteilung

70
Ein Brandschützer der Feuerwehr. Foto: Volkmann/symbolbild
Ein Brandschützer der Feuerwehr. Foto: Volkmann/symbolbild

Wuppertal. Nach dem Feuer im Möbelhaus an der Schmiedestraße in Wuppertal-Nächstebreck ermittelt die Polizei zu den Ursachen. Derzeit deuten die Hinweise auf Brandstiftung hin.

Gegen 19.30 Uhr zeigte die Brandmeldeanlage das Feuer im ersten Obergeschoss an. Die Feuerwehr und die automatische Sprinkleranlage verhinderten ein Ausbreiten der Flammen.

„Durch das Geschehen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500.000 Euro“, das berichten Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Erklärung. Nach jetzigem Ermittlungsstand seien keine Personen zu Schaden gekommen. „Zum Ereigniszeitpunkt befanden sich mehrere hundert Kunden und Mitarbeiter im Haus, die durch die Feuerwehr und das Personal evakuiert werden konnten.“

Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. Unterstützt werden die Beamten durch einen Brandsachverständigen. „Erste Erkenntnisse deuten auf eine vorsätzliche Brandlegung in einer Ausstellungswohnung in der Esszimmerabteilung hin“, hieß es. Dort geriet ein ausgestelltes Bett in Brand.

Wer hat verdächtige Feststellungen in der besagten Abteilung gemacht? Wer hat Personen beobachtet, die Gegenstände unter dem Bett abgelegt haben oder diese darunter geschoben haben? Hinweisgeber können sich unter der 0202 284-0 an die Kriminalpolizei wenden.