Kreis Mettmann erinnert an Reitplakette für 2022

222
Eine Reiterin bringt eine Plakette an. Foto: Kreis Mettmann
Eine Reiterin bringt eine Plakette an. Foto: Kreis Mettmann

Kreis Mettmann. Wer in der freien Landschaft oder im Wald reitet oder ein Pferd führt, ist nach dem Landesnaturschutzgesetz NRW verpflichtet, Reitkennzeichen und für das aktuelle Kalenderjahr gültige Reitplaketten mitzuführen.

Diese werden gut sichtbar beidseitig am Zaumzeug des Pferdes angebracht. Für Reiter, die im Kreis Mettmann wohnen (unabhängig vom Standort des Pferdes), sind die aktuellen Reitplaketten für 2022 (Jahresaufkleber) ab sofort bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Mettmann erhältlich.

Um die Plakette zu erhalten, müssen die Reiter zuvor die jährliche Reitabgabe von 30,30 Euro überweisen. Die Bankverbindungen und weitere Informationen zum Thema finden sich auf der Homepage des Kreises www.kreis-mettmann.de (Suchwort „Reitplakette“). Als Verwendungszweck sind „Reitplakette“ und die Nummer des Reitkennzeichens anzugeben.

Die Einnahmen aus der Reitabgabe werden für die Anlage und Unterhaltung von Reitwegen verwendet. Da aber nur die Gelder, die über die Reitabgabe eingezahlt werden, wieder zur Verfügung stehen und den Reitern zugutekommen, sollte jeder Reiter ein Reitkennzeichen und die jährlich zu erneuernde Reitplakette erwerben.

Das Reiten ohne gültiges Reitkennzeichen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Fragen zum Thema Reitkennzeichen und Reitplaketten beantwortet die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Mettmann per Telefon unter 02104 99-2815 oder E-Mail an Reitkennzeichen@Kreis-Mettmann.de.