Kanuten bekommen 10.000 Euro Fluthilfe von der Kreissparkasse

85
Die Heiligenhauser Kanuten freuen sich über die Spende. Mit dem Geld soll das Bootshaus wieder Instand gesetzt werden. Foto: privat

Heiligenhaus. Die Kreissparkasse Düsseldorf hat der Kanuabteilung des TV Heiligenhaus 10.000 Euro für die Instandsetzung ihres Bootshauses in Essen-Kettwig an der Ruhr gespendet. Bei dem Hochwasser letzten Juli war hier viel zerstört worden.

Die Flutkatastrophe in diesem Juli hat auch die Räumlichkeiten der Kanuten überschwemmt. Hier stehen nun umfangreiche Sanierungsarbeiten an, für die auch die Spende der Kreissparkasse gedacht ist.

„Wir haben hier viel Solidarität erfahren“, so Kirsten Burat, Abteilungsleiterin der Ruderer. „Viele Menschen waren sofort zur Stelle und haben uns bei den umfangreichen Aufräum- und Entsorgungsarbeiten geholfen. Auch wenn so eine Sanierung viel Arbeit bedeutet, wollen wir die Chance, die sich hieraus ergibt nutzen, um die Räumlichkeiten den heutigen Anforderungen anzupassen. Dazu zählen auch energetische Verbesserungsmaßnahmen“, so Burat weiter.

Die Kanu-Abteilung besteht aus rund 70 Mitgliedern. Als Trainingsstätte dient seit rund 40 Jahren das Bootshaus in Kettwig-vor-der-Brücke, direkt in der Ruhrbrücke am Stausee. Von hier paddeln die Kanuten sowohl im Oberwasser Richtung Werden als auch im Unterwasser Richtung Mülheim. Im Haus sind die Clubräume untergebracht und die Vereinsboote gelagert.