„FiNi – Kinder-Secondhand“ eröffnet in der Langenberger Altstadt

835
Anne van Boxel (Wirtschaftsförderung), Luca Henke (Altstadtmanagement) und Stephanie Rulf (Wirtschaftsförderung) haben Irina Reifegerst, Inhaberin von
Anne van Boxel (Wirtschaftsförderung), Luca Henke (Altstadtmanagement) und Stephanie Rulf (Wirtschaftsförderung) haben Irina Reifegerst, Inhaberin von "FiNi - Kinder Secondhand" vor ihrem neuen Ladenlokal willkommen geheißen. Foto: Stadt Velbert

Velbert. In der Altstadt von Velbert-Langenberg konnte mit finanzieller Unterstützung aus dem „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ ein weiterer Leerstand behoben werden. In der Hauptstraße 77 eröffnet Irina Reifegerst das Geschäft „FiNi – Kinder-Secondhand“.

In ihren Räumen gibt Irina Reifegerst Kleidungsstücken, Spielwaren und Büchern für Kinder eine zweite Chance. Dabei steht der Nachhaltigkeitsgedanke mit an erster Stelle: intakte T-Shirts, Hosen, Pullover, Spiele oder Schuhe werden nicht einfach weggeschmissen. „Second Hand“ ist das Motto. „Die gebrauchten Artikel sind optisch kaum von Neuware zu unterscheiden und schonen neben der Umwelt auch die Gesundheit“, berichtet Reifegerst. „Dadurch, dass die Kleidung bereits gewaschen und getragen wurde, wird das Material weicher und verliert häufig enthaltene Schadstoffe“, erzählt sie weiter.

Als junge Mutter steht die Ladeninhaberin ihren Kundinnen und Kunden gerne beratend zur Seite. „Mein Angebot umfasst kostengünstige und ökologische Alternativen“, freut sich die Hattingerin über die Eröffnung ihres Ladens.

Altstadtmanager Luca Henke freut sich über die weitere Belebung der Langenberger Altstadt: „Im Rahmen des Sofortprogramms ist in Langenberg zukünftig mit weiteren geförderten Neueröffnungen zu rechnen.“ Mit dem Förderprogramm des Landes NRW sollen Corona-bedingte Folgen in Innenstädten und Zentren durch aktives Handeln bekämpft werden. In Velbert stehen dafür rund 884.000 Euro Fördermittel für die Stadtbezirke Velbert-Mitte, -Neviges und -Langenberg zur Verfügung. Damit können leerstehende Ladenlokale für bis zu zwei Jahre für eine um bis zu 80 Prozent reduzierte Miete angemietet werden. Vermieterinnen und Vermieter müssen hierfür ihre Kaltmiete um 30 Prozent reduzieren.

Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Nutzungsinteressierte können sich an Luca Henke vom Altstadtmanagement Langenberg wenden unter der Tel.: 0151/74488378 oder per E-Mail an langenberg@stadt-handel.de.