Puccini-Oper „Il Trittico“ feiert Aalto-Premiere

125
Heiko Trinsinger ist
Heiko Trinsinger ist "Michele". Foto: TUP/Saad Hamza

Essen. „Il Trittico“ – unter diesem Titel fasste Giacomo Puccini seine drei einaktigen Opern „Il Tabarro“ (Der Mantel), „Suor Angelica“ (Schwester Angelica) und „Gianni Schicchi“ zusammen. Am Aalto-Theater Essen feiert dieses dreiteilige Kunstwerk – das „Triptychon“, so die deutsche Übersetzung – am Samstag, 22. Januar 2022, ab 19 Uhr Premiere.

-Anzeige-
blank

Es handelt sich um drei auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Geschichten: ein Eifersuchtsdrama im Stil eines „Film Noir“ in Paris an der Seine; die mystische Verklärung einer Nonne in einem Kloster Ende des 17. Jahrhunderts; eine mittelalterliche Erbschaftskomödie in Florenz mit so vielen turbulenten Wendungen, dass einem schwindelig wird. Und doch sind die Stücke miteinander zu einer Einheit verbunden, indem sie verschiedene Arten repräsentieren, wie man mit Leben und Tod umgehen kann.

Zu einem spannungsgeladenen Gesamtkunstwerk verbinden wird die drei Einakter Roland Schwab: Der Regisseur begeisterte am Aalto-Theater vor drei Jahren mit seiner Inszenierung von Verdis „Otello“ und eröffnete hier mit seiner intensiven Deutung von Leoncavallos „Bajazzo“ im vergangenen Sommer das Programm nach der langen Corona-Pause. Piero Vinciguerra, mit dem Schwab bereits in diesen beiden Produktionen zusammengearbeitet hat, entwarf auch für „Il Trittico“ das Bühnenbild.

Verantwortlich für die Kostüme ist Gabriele Rupprecht, die ebenfalls dem „Otello“-Regieteam angehörte. Die anspruchsvollen Gesangspartien sind größtenteils mit Sängern des Aalto-Ensembles, aber auch mit Gästen wie Annemarie Kremer und Sergey Polyakov besetzt, die das Publikum bereits mehrfach am Essener Opernhaus erleben konnte.

Die musikalische Leitung hat Roberto Rizzi Brignoli, der am Aalto-Theater bereits mit „Nabucco“ zu erleben war und sich darüber hinaus als Experte des italienischen und französischen Repertoires an vielen internationalen Häusern auszeichnen konnte, darunter die Metropolitan Opera New York und das Teatro Real Madrid sowie in Deutschland die Deutsche Oper Berlin und die Staatsopern in Hamburg und Stuttgart.

Weitere Vorstellungen: 30. Januar; 5., 13. Februar; 2., 20., 31. März; 24. April; 15. Juni 2022

Karten sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter T 02 01 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de. Vorverkaufsbeginn für Januar 2022 am 9. Dezember.