„Hoffnung“ im JUZ Eggerscheidt

120
Mara (links) und Leonie aus Eggerscheidt erfreuen sich an dem Bild
Mara (links) und Leonie aus Eggerscheidt erfreuen sich an dem Bild "Hoffnung" von Helda Kutish. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Mit einem großformatigen Kunstdruck, der den Titel „Hoffnung“ trägt, wurde jetzt die Galerie des Eggerscheidter Jugendtreffs erweitert.

Das handsignierte Bild stammt aus einer Serie von Kunstwerken der syrischen Künstlerin Helda Kutish, die seit 2015 in Ratingen lebt. Mit ihren Bildern möchte sie ihre Fluchterlebnisse verarbeiten und den Kindern ein Gesicht geben, weil sie zu den Verlierern des Krieges zählen. Auch wenn die Bilder von Helda Kutish in Folge eines traurigen Ereignisses entstanden sind, versucht die Künstlerin in den Augen den Ausdruck von Hoffnung zu malen.

Die Eggerscheidter Jugendamtseinrichtung am Hölenderweg 51 hat in den Weihnachtsferien eingeschränkte Öffnungszeiten. Infos: www.jugendtreff-eggerscheidt.de.