Knall-Trauma durch Böller-Explosion: Polizei sucht Jungen

167
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann

Erkrath. Am vergangenen Heiligabend ist es gegen 18.05 Uhr im Fußgängertunnel an der Sedentaler Straße zu einer Körperverletzung gekommen: Zwei Jungen hatten in der Nähe eines Rentners einen Böller gezündet. 

Laut Polizei war der 65-jährige Erkrather als Fußgänger in Richtung Hochdahler Markt in unterwegs und ging hierzu mit seinem Hund durch den Fußgängertunnel an der Sedentaler Straße.

„Dabei traf er nach eigenen „Angaben auf zwei bislang noch unbekannte Kinder oder Jugendliche“, so die Polizei. Die beiden geschätzt etwa 13 bis 14 Jahre alten Jungen, die sich zuvor noch lautstark in einer unbekannten Sprache unterhalten hatten, zündeten dann im Tunnel in verbotener Weise einen Böller, der mit lautstarker Explosion hinter dem Rücken des Rentners detonierte“.

Der Mann erlitt laut Behörde ein Knall-Trauma und begab sich später in ärztliche Behandlung.

Die beiden Jungen flüchteten zu Fuß in Richtung Sedentaler Straße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Zu den beiden Tätern hat die Polizei die folgenden Beschreibungen veröffentlicht:

  • beide männlich
  • ca. 13 bis 14 Jahre jung
  • zwischen 165 und 170 cm groß und schlank
  • einer hatte auffallend dunkle Haare
  • beide waren dunkel bekleidet

Ein Strafverfahren ist eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 9480 6450, jederzeit entgegen.