Knapp eine Million Euro Förderung für die Aufwertung der Innenstadt.

141
Das Förderprogramm soll die Ansiedlung neuer Geschäfte in den Zentren erleichtern. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Stadt Velbert hat über das Landesförderprogramm zur Stärkung der Innenstädte 900.000 Euro an Fördermitteln bekommen. Damit möchte die Stadtverwaltung die Ansiedlung weiterer Geschäfte unterstützen.

Die Stadt Velbert hat im Rahmen des „Sofortprogramms zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren“ des Landes Nordrhein-Westfalen Fördermittel in Höhe von rund 900.000 Euro zur Aufwertung und Weiterentwicklung der Zentren von Velbert-Mitte, Langenberg und Neviges erhalten.

Der Fachbereich Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing startet in diesem Zusammenhang gemeinsam mit dem Innenstadtmanagement Velbert-Mitte, sowie dem Altstadtmanagement Neviges und Langenberg eine Bewerbungskampagne, um noch mehr Geschäfte anzusiedeln.

Auf einer eigens für das Sofortprogramm eingerichteten Internetseite unter https://sofortprogramm.velbert.de/ wird interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern ein Erklär-Video zu dem Verfahren rund um das Sofortprogramm angeboten. Außerdem wird zukünftig in Velbert-Mitte mit Plakaten und einem Informationsflyer auf das Förderprogramm aufmerksam gemacht.

„Im Januar 2022 wird es zudem ein ‚Forum für Pioniere‘ organisiert vom Innenstadtmanagement Velbert-Mitte geben. Im digitalen Austausch mit Unternehmerinnen und Unternehmern wollen wir Ideen für zukunftsfähige Konzepte sammeln. Gründerinnen und Gründer sind herzlich dazu eingeladen“, berichten die Innenstadtmanager Sven Nowoczien und Silke de Roode.

Die IHK in Velbert bescheinigt dem Förderprogramm Wirksamkeit und möchte mit einem eigenen Projekt zur Zukunftssicherung der Stadt Velbert beitragen.

Hintergrundinfos zum Förderprogramm

Das Förderprogramm des Landes NRW zielt darauf ab, den Handelskonzentrationsbereich zu stärken und zukunftsfähig zu machen. Zentraler Förderbaustein ist der Verfügungsfonds-Anmietung. Mit der Chance auf deutlich vergünstigte Mieten gibt das Programm zum Beispiel besondere Anreize für Existenzgründerinnen und -gründer, aber auch für etablierte Gewerbetreibende, die neue Konzepte ausprobieren möchten.

Den Eigentümerinnen und Eigentümern wird im Rahmen des Programms eine stabile Miete über maximal zwei Jahre garantiert. „Begleitet durch eine gezielte Beratung der Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer, die von sicheren Mieteinnahmen und der Vermittlung nachhaltiger Konzepte profitieren, sollen die Innenstadtlagen vital und widerstandsfähig gestaltet werden“, erläutert Sven Nowoczien. Er ist erster Ansprechpartner für den Verfügungsfonds-Anmietung für Velbert-Mitte. In Velbert-Neviges ist die Altstadtmanagerin Julia Ostkamp für die Beratung zuständig, in Langenberg Luca Henke.