Betrunkener flüchtet nach Unfall vor der Polizei

70
Der Fahrer eines schwarzen Renault kollidierte mit einem Mercedes Vito und flüchtete. Foto: Polizei
Der Fahrer eines schwarzen Renault kollidierte mit einem Mercedes Vito und flüchtete. Foto: Polizei

Hilden. Unter Alkoholeinfluss hat ein 34-jähriger Langenfelder am Donnerstag in Hilden einen Verkehrsunfall verursacht. Anschließend flüchtete er vom Unfallort.

Ein 57-jähriger Hildener war nach einem Polizeibericht gegen 19.30 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der Richrather Straße in Richtung Langenfeld unterwegs.

An der Kreuzung des Lehmkuhler Wegs mit der Richrather Straße wollte der Mann abbiegen und ordnete sich auf der Linksabbiegespur ein. „Noch vor dem Abbiegevorgang fuhr ein schwarzer Pkw auf den Vito auf und flüchtete anschließend vom Unfallort“, so die Polizei.

Den beschädigten schwarze Wagen entdeckten Polizisten an der Solinger Straße. „Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 34-jährigen Langenfelder, der stark alkoholisiert war“, so die Behörde. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille.

Dem Langenfelder wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. „Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, da diese bereits bei einer vorangegangenen Trunkenheitsfahrt sichergestellt worden war“, berichtet die Polizei.

Der Mann war auf seiner Flucht auch mit einem Holzzaun auf der Industriestraße in Langenfeld kollidiert. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Die Behörde leitete ein Strafverfahren ein.