Der Polizei davongerast: Mit bis zu 140 Sachen durch Ratingen

1359
Der Streifenwagen touchierte den Fahrer am Ende der Verfolgungsjagd - er kam verletzt ins Krankenhaus. Foto: Polizei
Der Streifenwagen touchierte den Fahrer am Ende der Verfolgungsjagd - er kam verletzt ins Krankenhaus. Foto: Polizei

Ratingen. In der Nacht zu Freitag hat die Polizei in Ratingen einen 27-jährigen Autofahrer gestoppt, der sich mit den Beamten zuvor eine Verfolgungsjagd geleistet hat.

Polizeibeamten fiel gegen 2.50 Uhr im Bereich der Christinenstraße ein weißer VW T-Roc mit Hamburger Kennzeichen auf. Als der Fahrer den Streifenwagen bemerkte, gab er Gas und raste in Richtung „Am Roten Kreuz“ davon. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Anhaltesignale ignorierte der Fahrer nach Informationen in einem Polizeibericht. Vielmehr habe der Mann seinen Wagen auf rund 120 Stundenkilometer beschleunigt – beim Abbiegen verlor er kurzzeitig mit zwei Reifen die Bodenhaftung.

„Anschließend raste der Fahrer quer durch Ratingen vor der Polizei davon, wobei er eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h erreichte und mehrfach rote Ampeln überfuhr“, berichtet die Polizei. Schlussendlich stoppte der Fahrer des T-Roc seinen Wagen an der Pempelfurtstraße. Dort riss er die Fahrertür auf und wollte zu Fuß flüchten.

„Beim Aussteigen fuhr der Streifenwagen gegen die geöffnete Fahrertür – hierbei wurde der junge Mann vom Streifenwagen der Polizeibeamten touchiert, wodurch der 27-Jährige zu Fall kam und am Fuß verletzt wurde“, so die Polizei. „Im Rahmen der anschließenden vorläufigen Festnahme wurde der Fahrer zudem im Gesicht verletzt.“ Er landete für eine ambulante Behandlung im Krankenhaus.

In dem VW T-Roc saßen laut Polizei neben dem 27-Jährigen zwei weitere Männer: ein 31-Jähriger aus Kleve sowie ein 25-Jähriger aus Krefeld. Beide seien den Anweisungen der Beamten zunächst nicht nachgekommen, weshalb sie für die Kontrolle „zwangsweise aus dem Wagen geholt werden mussten“.

Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers stellte sich heraus, dass dieser derzeit nicht im Besitz eines Führerscheins ist. In dem Auto fanden die Beamten eine geringe Menge Cannabis. Gegen den 27-Jährigen wurden Strafverfahren eingeleitet. Sein Auto, bei dem es sich um einen Leihwagen handelte, hat die Behörde als Tatmittel beschlagnahmt.