Bankmitarbeiter spenden 49.000 Euro für soziale Projekte

127
Banknoten und Geldmünzen liegen auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild
Banknoten und Geldmünzen liegen auf einem Tisch. Foto: pixabay/symbolbild

Düsseldorf. In der aktuellen Spendenrunde hat der Targobank-Mitarbeiterverein „Wundertaler“ mit 49.000 Euro 17 soziale Projekte in ganz Deutschland unterstützt.

Der Fokus liegt auf Projekten und Vereinen für in Not geratene Kinder und Jugendliche. So gehen in der aktuellen Spendenrunde Beträge von jeweils 2.000 Euro bis 4.500 Euro an verschiedene Organisationen in ganz Deutschland. Ob Trauerbegleitung, ein Kinderhospiz oder die Prävention und Hilfe bei Missbrauch – Wundertaler spendet dorthin, wo junge Menschen Hilfe brauchen. Darunter wurden in diesem Jahr auch Betroffene der Flutkatastrophe bedacht: 18.000 Euro des Betrags kommen Kitas sowie Vereinen im Flutgebiet zugute.

Kleiner Einsatz, große Wirkung: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Targobank können seit 2008 auf die Cent-Beträge hinter dem Komma ihres monatlichen Gehalts verzichten und diese dem Verein Wundertaler spenden. Der durch das Engagement der Mitarbeiter gesammelte Betrag wird von der Targobank verdoppelt. Seit der Gründung sind so bereits mehr als eine halbe Million Euro für über 100 Vereine zusammengekommen.

„Auch in 2021 gab es durch die Pandemie sehr viele Einschränkungen für Kinder. Dazu kam dann noch die Flutkatastrophe im Sommer. Für uns stand fest, dass auch wir mit Wundertaler e.V. denen helfen möchten, die schwer von der Katastrophe getroffen wurden, um das Angebot für Kinder wiederherzustellen. Umso mehr freuen wir uns auch darüber, dass die Bank erneut jeden einzelnen Cent der Mitarbeiter verdoppelt hat und so eine noch größere Wirkung erzielt werden konnte“, so Thomas Lahme, Vorsitzender von Wundertaler. „Wundertaler zeigt, dass jeder Beitrag zählt. Auch wenn jeder Einzelner nur ein paar Cents zur Verfügung stellt, so kann die Gemeinschaft damit Großes erreichen.“, so Lahme weiter.