Neue Ideen gesucht für Handel, Gastronomie und Dienstleister in Velbert

572
Im "Forum für Pioniere" sollen neue Ideen entstehen, um die Innenstadt dauerhaft attraktiv zu machen. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Das Innenstadtmanagement Velbert-Mitte lädt gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung sowohl tätige als auch angehende Unternehmerinnen und Unternehmer zu einer digitalen Videoveranstaltung unter dem Titel „Forum für Pioniere“ am Mittwoch, 26. Januar, um 19 Uhr, ein. Die Abendveranstaltung richtet sich an alle Interessierten mit guten Ideen aus den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie sowie sonstige Dienstleistungen. Es wird um eine unverbindliche Anmeldung an info@innenstadt-velbert.de gebeten. Dann werden die Zugangsdaten verschickt.

„Innenstädte müssen sich anpassen, um attraktiv zu bleiben. Dafür benötigen wir ausgefallene Ideen“, so Silke de Roode vom Innenstadtmanagement Velbert-Mitte. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Sven Nowoczien möchte sie im Auftrag der Stadt Velbert das Zentrum weiter nach vorne bringen. „Ein ‚weiter so‘ darf es nicht geben. Wir brauchen neue Konzepte, eben echte Pionierarbeit in unseren Innenstädten“, ergänzt Nowoczien.

Im Rahmen des „Forum für Pioniere“ sollen Unternehmerinnen und Unternehmer sowie diejenigen, die es werden wollen, auf den Wirtschaftsstandort Velbert-Mitte aufmerksam gemacht werden. Neben der Erläuterung der Standortvorteile des Velberter Hauptzentrums stehen zudem Informationen über Fördermöglichkeiten zum „Verfügungsfonds-Anmietung“ und Mietzuschussprogramm der Stadt Velbert auf dem Programm.

Ziel ist es, den Selbstständigen den Start am Standort Velbert zu erleichtern. „Wir möchten mit diesem Format gezielt auf den Standort Velbert-Mitte hinweisen. Hier verfügen wir über gute Standortbedingungen und attraktive Ladenlokale, es fehlen lediglich weitere Unternehmerinnen und Unternehmer mit guten Ideen“, erläutert de Roode.

Begleitet wird die Veranstaltung von Anne van Boxel und Stephanie Rulf von der Wirtschaftsförderung Velbert sowie von Marcus Stimler von der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf. „Damit stehen auch direkte Kontaktpersonen mit regionalem Know-How zur Verfügung. Eine gute Gelegenheit, um in einer lockeren Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen“, so Nowoczien.

Ansprüche potentieller Mieter

Auch die Bedürfnisse und Ansprüche der potentiellen Mieterinnen und Mieter spielen beim „Forum für Pioniere“ eine Rolle. „Wir wollen gerne mehr über deren Bedarfe im Neanderland erfahren“, gibt de Roode bekannt. Konkret heißt das unter anderem:

  • Welche Lagen sind besonders begehrt?
  • Welcher Quadratmeterpreis an Miete ist aus Sicht der Mietparteien aktuell realistisch?
  • Welche Ladenlokalgrößen sind besonders nachgefragt?

„Für uns ist es wichtig, auch Informationen von den Mietenden zu erhalten. Nur so können wir Personen mit Eigentum für die gegenwärtige Marktsituation sensibilisieren und gegebenenfalls durch Umbauarbeiten in den Ladenlokalen oder ähnliches auf veränderte Nutzungsansprüche reagieren“, fügt Nowoczien hinzu.

Sofortprogramm als Starthilfe

Für alle drei Velberter Stadtbezirke ist der Verfügungsfonds Anmietung  des „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen 2020“ eine  hervorragende Starthilfe für die unternehmerisch tätigen Personen. „Damit können wir bis Ende 2023 günstig Ladenlokale für Expansionsvorhaben bereitstellen und den Immobilieneigentümern ein gerechtes Mieteinkommen gewährleisten“, erklärt Stephanie Rulf von der Wirtschaftsförderung. Eigentümer müssen auf 30 Prozent der Altmiete verzichten, wobei die Mietparteien nur 20 Prozent der Altmiete zahlen müssen. Die Differenz übernimmt dabei die Stadt Velbert mit Hilfe von Fördergeldern des Landes NRW. Weiterführende Informationen zum Sofortprogramm gibt es unter https://sofortprogramm.velbert.de/startseite-mieter.