Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt auch in NRW weiter

19
Eine undatierte elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus SARS-CoV-2. Foto: NIAID-RML/AP/dpa/Symbolbild
Eine undatierte elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus SARS-CoV-2. Foto: NIAID-RML/AP/dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen klettert auch in Nordrhein-Westfalen weiter nach oben.

-Anzeige-

Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) sprang die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von Donnerstag auf Freitag von 416,7 auf 441,6. NRW liegt aber weiterhin hinter dem bundesweiten Wert von 470,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche – einem neuen Höchststand.

Bundesweit überschritt die Zahl der übermittelten Corona-Neuinfektionen am Freitag erstmals die Schwelle von 90.000 Fällen. In NRW lag die Zahl der Neuinfektionen mit 17.256 Fällen um 20 höher als am Vortag. 23 Menschen starben in diesem Zeitraum an oder mit Covid-19.

Die höchste Inzidenz hat weiterhin Wuppertal, die als einzige Stadt in NRW über der 700-er-Schwelle liegt (704,8). Eine Inzidenz über 600 haben die Städte Leverkusen (696,7), Solingen (670,3), Krefeld (651,1), Dortmund (634,7) und die Landeshauptstadt Düsseldorf (617,1). Am anderen Ende der Tabelle steht der Kreis Recklinghausen mit einem Wert von 244,5.

Das NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) meldete am Freitag eine Hospitalisierungsrate von 2,95 (Donnerstag: 3,02). Diese Rate gibt die Zahl der binnen sieben Tagen in Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner an. Der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten-Kapazität in NRW wurde mit 8,25 Prozent angegeben (Donnerstag: 8,42 Prozent).