Velbert wird olympisch – Rainbow Stars Soccer fahren nach Berlin

259
Eric Glindemann (l.) und die Rainbow Stars Soccer treten bei den Special Olympic National Games an. Foto: SSVg
Eric Glindemann (l.) und die Rainbow Stars Soccer treten bei den Special Olympic National Games an. Foto: SSVg

Velbert. Die Rainbow Stars Soccer, das Inklusionsteam der SSVg Velbert 02 und der Lebenshilfe Kreis Mettmann, fahren nach Berlin und treten bei den Special Olympic National Games an. Das  teilt die SSVg mit. Der Wettbewerb startet Mitte Juni.

Das Velberter Unified Team, trainiert von Eric Glindemann (21) und Max Clashaus (22), setzt sich aus sechs Fußballern der Lebenshilfe und fünf Spielern der SSVg Velbert zusammen. Die insgesamt mehr als 20 Spielerinnen und Spieler der Rainbow Stars Soccer können schon heute stolz auf zwei Turniersiege bei Wettbewerben von Special Olympics zurückblicken, aber da geht noch mehr. „Wir sind stolz darauf bei den nationalen Wettkämpfen von Special Olympics dabei sein zu dürfen und werden alles geben, um auch nächstes Jahr die Weltspiele besuchen zu können“, sagt Eric Glindemann, Cheftrainer der Rainbow Stars.

Der Wettbewerb findet zwischen dem 19. und 24. Juni 2022 statt und ist gleichzeitig die Qualifikation für die Special Olypmics World Games im Juni 2023.

Bei der Vorbereitung auf das Turnier in Berlin stehen ganz verschiedene Trainingseinheiten auf dem Plan. Neben dem regelmäßigen Fußballtraining im Velberter Stadion, werden im neuen Fitnessstudio der Velberter Sportgemeinschaft (VSG) unter anderem Ausdauer und Koordination weiter verbessert. Einige Einheiten Boxtraining runden das vielfältige Work-out-Programm ab und sorgen für Abwechslung.

Host Town 2023 – Entscheidung voraussichtlich noch diesen Monat

Im vergangenen Oktober bewarben sich die Rainbow Stars gemeinsam mit der Stadt Velbert zudem als „Host Town 2023“ und damit als eine der Gastgeberstädte für die olympischen Weltspiele im kommenden Jahr.

Das Gremium, welches das Projekt über Monate geplant hat und begleitet (bestehend aus: Elke Klingbeil (Vorstand Lebenshilfe), Axel Spitzer (Geschäftsführer VSG), Jan Steinmetz (Vorstand VSG), Axel Wieneke (Stadt Velbert) und Lars Glindemann (Vorstand SSVg Velbert)) und das gesamte Team fiebern nun der Entscheidung entgegen und hoffen natürlich auf eine Zusage. „Das wäre das nächste Highlight. Velbert als Gastgeber einer der teilnehmenden Nationen für einen olympischen Wettbewerb, das wäre eine großartige Sache und so noch nie dagewesen“, sagt Lars Glindemann, der als Team-Manager die Fäden zusammenhält, begeistert und stolz auf seine Kicker.

Auch Paul Meier, ehemaliger Zehnkämpfer aus Velbert und Schirmherr weiß, wie schwer es ist das Thema „Inklusion“ bekannt zu machen: „Das Projekt ist eine Herzensangelegenheit für alle Beteiligten. Unser Ziel ist es, den Gedanken an Gleichberechtigung, Gleichstellung, Respekt und Teilhabe zu verbreiten.“

„Mit Paul Meier haben wir unseren Wunschkandidaten als Schirmherrn für das Host Town Programm und die Rainbow Stars Soccer gewinnen können. Paul identifiziert sich sehr mit dem Thema ‚Sport und Inklusion‘ und ist mit großem Interesse und Engagement dabei“, so Lars Glindemann.