„Interaktiv“ tritt gegen den TV Rheinbach an

41
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Nach langer Spielpause geht es für interaktiv . Handball nun am Samstag wieder in der Regionalliga Nordrhein los: Zum ersten Spiel des Jahres für die Ratinger Handballer gastiert um 18 Uhr im TV Rheinbach zum  der aktuelle Tabellenvorletzte in der Sporthalle an der Gothaer Straße.

Doch auch wenn die Rollen auf dem Papier klar verteilt sind, warnt interaktiv-Trainer Ace Jonovski vor den Gästen: „Das ist eine junge, kampfstarke Mannschaft, die um den Klassenerhalt kämpft. Zudem haben wir länger nicht gespielt. Wir müssen mit Respekt und voll konzentriert ins Spiel gehen.“ Gewarnt dürften seine Schützlinge noch aus dem Hinspiel sein. Dies gewann interaktiv nämlich nur hauchdünn mit 29:28.

Während Jonovski mit der mazedonischen Nationalmannschaft zuletzt einige Tage bei der Handball-Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei weilte, leitete Co-Trainer Filip Lazarov die Einheiten. „Wir standen täglich in telefonisch Kontakt. Die Jungs haben die spielfreie Zeit genutzt, um für das neue Spieljahr gute Grundlagen zu legen. Wir sind gut drauf und sehr motiviert“, sagt Jonovski, der mit seinen Schützlingen zuletzt am 11. Dezember ein Ligaspiel bestritt und damals mit 32:22 bei HSG Siebengebirge gewann.

Dass auch der Jahresauftakt gegen den Vorletzten aus Rheinbach gelingt, ist für interaktiv . Handball umso wichtiger, wenn man einen Blick auf die Tabellensituation wirft. Denn die Konkurrenz, die nahezu komplett in diesem Jahr bereits ein oder zwei Ligaspiele absolvieren konnte, lässt im Kampf um die Spitzenplätze nicht locker. So steht interaktiv derzeit mit 16:4 Zählern auf Rang drei. Der TV Aldekerk liegt einen Zähler besser auf Platz zwei und der TV Korschenbroich bei gleicher Anzahl an Minuspunkten wie interaktiv, aber zwei siegreichen Spielen mehr auf Platz eins. Doch damit nicht genug: Auf den Plätzen vier und fünf lauern der BTB Aachen und der HC Gelpe/Strombach nur knapp dahinter.