Seltene Goldmünze aus Minden für 400.000 Euro versteigert

48
Eine Goldmünze aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges ist für 400.000 Euro versteigert worden. Foto: Auktionshaus Künker
Eine Goldmünze aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges ist für 400.000 Euro versteigert worden. Foto: Auktionshaus Künker

Osnabrück/Minden. Eine seltene historische Goldmünze aus Minden hat den Besitzer gewechselt.

Der goldene Löser im Wert von 20 Dukaten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges wurde am Mittwoch für 400.000 Euro versteigert, teilte das auf Münzversteigerungen spezialisierte Auktionshaus Künker am Donnerstag in Osnabrück mit. Sowohl Käufer als auch Verkäufer wollten anonym bleiben, hieß es.

Die Münze erinnert an den Herzog Christian, der 1599 Bischof von Minden und 1611 nach dem Tod seines Bruders regierender Herzog des Fürstentums Lüneburg wurde. Dem protestantischen Christian verweigerte der Papst allerdings die Bestätigung als Bischof. Minden wurde im Dreißigjährigen Krieg vom katholischen Heerführer Tilly besetzt. Mit dem Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück wurde Minden als weltliches Fürstentum Brandenburg-Preußen zugeschlagen.