Philharmonischer Chor singt im Konzert

102
Kevin John Edusei. Foto: Marco Borggreve
Kevin John Edusei. Foto: Marco Borggreve

Auf stimmgewaltige Unterstützung können die Essener Philharmoniker in ihrem 6. Sinfoniekonzert am Donnerstag und Freitag, 3. und 4. Februar, jeweils ab 20 Uhr (19.30 Uhr Konzerteinführung) in der Philharmonie Essen setzen: Neben der Aalto-Sopranistin Giulia Montanari wirkt auch der Philharmonische Chor Essen mit.

Zur Aufführung kommt mit dem 42. Psalm „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“ eines der eindrucksvollsten Chorwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy. Für Robert Schumann hat Mendelssohn hier „die höchste Stufe als Kirchenkomponist überhaupt“ erreicht, so der Zeitgenosse. Von Schumann selbst erklingt die 2. Sinfonie C-Dur, für die der Komponist auf die kirchliche Musik Bachs zurückgriff.

Komplettiert wird das Programm von einem Werk des kanadischen Komponisten Samy Moussa, Ernst von Siemens Preisträger 2013. An den direkten Gefühlsausdruck der Epoche der Romantik anknüpfend, ist Moussas Ziel klar formuliert: Seine Musik soll über die Realität und deren Repräsentation hinausgehen. Das hier erklingende „Nocturne“ komponierte er 2015 für das Orchester seiner Heimat, das Orchestre Symphonique de Montréal. Die musikalische Leitung hat Kevin John Edusei, Chefdirigent der Münchner Symphoniker.

Karten sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter T 02 01 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.