Tatverdächtiger nach Messerstichen in Paris gefasst

19
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Lüdinghausen. Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einem lebensgefährlich Verletzten in Lüdinghausen im Kreis Coesfeld hat die französische Polizei einen Tatverdächtigen auf der Flucht in Paris gefasst.

Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft in Münster wurde bei dem Streit am Mittwochabend ein 40-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt. Der 24-jährige Angreifer soll aus zunächst unbekannten Gründen auf seinen Bekannten eingestochen haben. Der Mann wurde durch eine Notoperation gerettet, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann war mit dem Zug direkt nach der Tat geflüchtet. Das Amtsgericht Münster erließt am Donnerstag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft Münster hat seine Auslieferung beantragt.