Stürmisches Wochenende in NRW erwartet

444
Bei Regenwetter kämpft sich ein Passant mit Regenschirm durch die Innenstadt. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Bei Regenwetter kämpft sich ein Passant mit Regenschirm durch die Innenstadt. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Essen. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf ein Wochenende mit Regen, Schneeschauern und teils stürmischen Böen einstellen.

«Es wird windig», sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Essen. Ab Samstagmittag nehme der Wind demnach zu, am Nachmittag würden verbreitet Böen mit 60 Kilometern pro Stunde erwartet.

In Ostwestfalen und im Münsterland könne es auch stürmische Böen geben, im Bergland kurzzeitig schwere Sturmböen bis 100 Stundenkilometern. Mit Höchstwerten zwischen acht und elf Grad sei es dabei mild. Zwischendurch könne es Sprühregen oder Schauer geben.

In der Nacht zu Sonntag lässt der Wind laut DWD-Prognose etwas nach. Es kann weiter Schauer geben, in höheren Lagen auch Schnee. «Da wird es dann auch entsprechend glatt auf den Straßen», sagte die Meteorologin. Am Vormittag seien noch vereinzelt Regen- und Schneeschauer möglich, später bleibe es überwiegend trocken.

Auch der Wind lasse am Sonntag zum Nachmittag weiter nach. Die Temperaturen erreichen demnach fünf bis acht Grad.

Die Nacht zu Montag bringt laut DWD-Vorhersage wieder Regen oder Schneeregen, in Ostwestfalen und im Bergland auch Schnee. Vor allem im Westen nehme dann auch der Wind wieder zu, sagte die Meteorologin. Am Montag bleibe es wechselhaft mit einem Mix aus Wolken, Regen und Schneeschauern. Bei Temperaturen bis sieben Grad gebe es dann auch in der Osthälfte des Landes starke bis stürmische Böen.