Bobby-Car-Unfall aufgeklärt: Mutter des „Fahrers“ gefunden

119
Ein Bobby-Car steht in einer Parkzelle einer Garage. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Ein Bobby-Car steht in einer Parkzelle einer Garage. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ahaus. Ein kurioser Unfall mit einem Bobby-Car im Münsterland ist aufgeklärt. In Ahaus hatte vor eineinhalb Wochen ein Kind eine Fußgängerin mit einem roten Rutschauto angefahren.

Die 64-Jährige war gestürzt, hatte sich leicht verletzt und ihre Hose beschädigt. Weil die Mutter des kleinen «Unfallfahrers» der Frau eine falsche Telefonnummer zur Klärung des Sachverhalts hinterlassen hatte, versuchte auch die Polizei zunächst vergeblich mit ihr in Kontakt zu treten.

Inzwischen habe sich herausgestellt, dass die Familie wegen eines Zahlendrehers in der Telefonnummer nicht auffindbar war, teilte die Polizei am Montag mit. Ein Zeuge hatte geholfen sie zu ermitteln. Dass auch in Sozialen Medien nach ihr gesucht worden war, hatte sie nicht mitbekommen, so die Polizei. Nun könnten die Unfallbeteiligten die zivilrechtlichen Fragen klären, hieß es weiter.