Ermittlungen: 22 gefälschte Impfpässe beschlagnahmt

21
Ein Impfbuch liegt auf einem Tisch. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild
Ein Impfbuch liegt auf einem Tisch. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild

Bielefeld. Wegen gefälschter Impfpässe haben Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld in der vergangenen Woche 19 Objekte durchsucht.

Dabei wurden 22 Impfpässe und 19 Handys beschlagnahmt, die zur Legitimation des Impfstatus genutzt wurden. «Die Fälschungen der Impfausweise erfolgten auf unterschiedliche Art und Weise und wurden unmittelbar oder durch spätere Ermittlungen als solche erkannt», teilten die Ermittler am Dienstag mit. Die Behörden weisen daraufhin, dass die Herstellung, Aufbewahrung und Nutzung von gefälschten Impfpässen eine Straftat sind.