Neuer Hubschrauber: „Christoph Dortmund“ soll Leben retten

397
Der neue Hubschrauber für die Dortmunder Station der DRF Luftrettung. Foto: Bernd Thissen/dpa
Der neue Hubschrauber für die Dortmunder Station der DRF Luftrettung. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund. Ein besonders leistungsfähiger Hubschrauber wird künftig von Dortmund aus helfen, in Nordrhein-Westfalen Leben zu retten.

Die DRF Luftrettung hat am Dienstag das alte Modell verabschiedet und den neuen, Christoph Dortmund genannten Airbus Helikopter vom Typ H145 in Empfang genommen. Damit schreite die Modernisierung der Flotte an den bundesweit 29 Standorten der großen Luftrettungsorganisation voran. Als Vorzüge hob Stationsleiter und Pilot Markus Sandemann die modernen Navigations- und Kommunikationssysteme sowie die leistungsstarken Triebwerke hervor.

Den Notärzten stehe zudem ein vergrößerter Innenraum zur Verfügung, teilte die DRF Luftrettung mit. Er eigne sich damit besonders gut für komplexe Intensivtransporte, etwa wenn Menschen an ein Ecmo genanntes Herz-Lungen-Unterstützungssystem angeschlossen sind oder für Transporte von schwerkranken Frühchen im Brutkasten. Zeitnah soll der Hubschrauber zusätzlich mit einer speziellen Rettungswinde ausgestattet werden, um Patienten im unwegsamen Gelände schneller als bisher an Bord zu holen.

Neben der DRF Luftrettung mit ihrer Station in Dortmund betreiben vor allem der ADAC sowie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz weitere Standorte für die zivile Luftrettung in Nordrhein-Westfalen.