Schleuserverdacht: Razzien in Halle, Minden, Griechenland

33
Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Halle. In Halle haben 70 Beamte der Bundespolizei mehrere Gebäude durchsucht. Es gehe um «gewerbsmäßige Einschleusung von Ausländern», sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag.

Das Verfahren liege bei der Staatsanwaltschaft in Halle, die Aktion wurde von der europäischen Ermittlungsbehörde Europol koordiniert. Zeitgleich durchsuchten nach Angaben der Bundespolizei die Ermittler weitere Objekte in Minden und in Griechenland.

Laut Bundespolizei richten sich die Ermittlungen gegen vier Syrer im Alter zwischen 27 und 44 Jahren. Darunter sei auch eine Frau. Es gehe um das Einschleusen von Menschen auf dem konventionellen Luftweg über Griechenland nach Deutschland. Auch Schleusungen auf dem Seewege über andere europäische Länder nach Deutschland soll die Gruppe organisiert haben. Die Ermittler kündigten weitere Informationen in Abstimmung mit Europol an.