Stamp will Corona-Regeln lockern: Laumann will abwarten

29
Familienminister Joachim Stamp (FDP). Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild
Familienminister Joachim Stamp (FDP). Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälischen Regierungspartner CDU und FDP vertreten in der Diskussion um den Abbau von Corona-Schutzauflagen weiterhin unterschiedliche Auffassungen.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sprach sich am Mittwoch im «Frühstart» der Fernsehsender RTL/ntv dafür aus, den für Mitte Februar prognostizierten Höhepunkt der Omikron-Welle zunächst abzuwarten. Der Moment sei erst dann erreicht, wenn der Trend bei der seit Wochen ansteigenden Neuinfektionsrate endlich wieder zurückgehe.

«Diese hellseherischen Fähigkeiten, zu sagen, dann und dann können wir lockern, die habe ich nicht», sagte Laumann. Daher bleibe er mit Öffnungsvorhersagen sehr vorsichtig. Zu der für den 16. Februar geplanten nächsten Bund-Länder-Runde zur Corona-Krise sagte er: «Ich glaube, dass die Politik sich einen großen Gefallen tut, wenn wir nicht in jedem Bundesland große Einzelwege gehen, sondern möglichst viel gleich gestalten.»

Der stellvertretende Ministerpräsident und Vorsitzende der NRW-FDP, Joachim Stamp, forderte demgegenüber Lockerungen schon mit der zum 9. Februar anstehenden Aktualisierung der Corona-Schutzverordnung. Bei der Neufassung müsse es Anpassungen geben, sagte Stamp im «Morgenmagazin» von WDR 2.

Beschränkungen für den Sport und die Jugendarbeit sollten aufgehoben werden. Die Kontrollen der Zutrittsbeschränkungen im Einzelhandel sollten auf Stichproben beschränkt werden, damit vor allem kleinere Läden nicht mit zusätzlichen Personalanforderungen überfordert würden. «Wenn wir das so weitermachen, treiben wir die in den Ruin», warnte Stamp.

Schon jetzt müssten Öffnungen schrittweise vorbereitet und die Reihenfolge der Lockerungen verabredet werden, um sofort handeln zu können, «wenn der Kipp-Punkt der Entwicklung erreicht ist». Das werde auch in NRW in den nächsten Wochen der Fall sein.