Vortrag: Nachbarschaftshilfe und Leben mit Demenz

23
Menschen mit einer Demenzerkrankungen benötigen im Alltag Unterstützung. Foto: pixabay

Erkrath. Das Demenz-Netzwerk bietet am Mittwoch, 14. Februar einen Vortrag „Was ist Nachbarschaftshilfe und wie kann ich mich engagieren?“ sowie Freitag, 18. Februar und Samstag 19. Februar eine Schulung für Angehörige und Interessierte „Leben mit Demenz“ an.

Manuela Hansmann vom Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz informiert am Mittwoch, 14. Februar 14:30 – 16:00 Uhr in ihrem Vortrag zu Fragen rund um die Nachbarschaftshilfe. Nachbarschaftshelfer*innen unterstützen ehrenamtlich Menschen mit Hilfebedarf beispielsweise bei Arztbesuchen, bei der Haushaltsführung sowie Freizeitgestaltung oder der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte. In dieser Veranstaltung erhalten Interessierte Informationen, wie sie sich nachbarschaftlich engagieren können und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen

Die zweite Veranstaltung widmet sich speziell dem Thema Demenz. Das Leben mit Menschen mit starken Gedächtnisstörungen wie bei einer Demenz stellt für alle eine Herausforderung dar. Um den Alltag ein wenig leichter zu gestalten und vor allem die möglichen Veränderungen besser zu verstehen, hat der Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. ein auf diese Belange zugeschnittenes Kurskonzept entwickelt.

Die Schulung für Angehörige und Interessierte informiert umfassend zu folgenden Themen: Medizinische Aspekte der Demenz, Menschen mit Demenz verstehen, Gelingender Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen, Krisenbewältigung für Pflegende, Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige, rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten.

Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 18. Februar, 14:00 – 18:30 Uhr und Samstag, 19. Februar, 9:00 – 15:30 Uhr. Am Freitag, 25. März von 14:00 – 17:00 Uhr wird zusätzlich ein Erfahrungsaustausch zum Thema „Demenz zu Hause bewältigen“ stattfinden.

Vortrag und Schulung finden im AWO Treff im Bürgerhaus, Sedentaler Str. 105 in 40699 Erkrath-Hochdahl statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich, und noch etwas: Schnell sein lohnt sich, da aktuell großer Informationsbedarf besteht, sind die freien Plätze meist schnell vergeben. Anmeldung bei Gabriela Wolpers Tel: 0211 – 2495223 oder E-Mail: demenz-netzwerk@caritas-mettmann.de