Betrüger wollen 84-Jährigen ausnehmen: Und tappen in Falle

31
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt auf einer Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt auf einer Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Aachen. Eine 24-jährige Gaunerin und ihr 31-jähriger Bruder haben nach Angaben der Polizei einen 84-jährigen Aachener ausnehmen wollen und sind letztlich in eine Falle getappt.

Schon im Januar fing die junge Frau demnach den alten Mann an einer Bank in der Aachener Innenstadt ab und spielte ihm eine finanzielle Notlage vor. Sie bat um Hilfe, sonst würde sie ihre Wohnung verlieren. Mit immer neuen Geschichten habe die Frau den «empathischen Aachener» in der Folge tatsächlich verleiten können, ihr zu helfen, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit.

«Erst als bereits ein fünfstelliger Betrag ergaunert worden war, wurde ein aufmerksamer Bankangestellter stutzig.» Er habe den 84-Jährigen auf Ungereimtheiten hingewiesen, worauf dieser Anzeige bei der Polizei erstattet habe. «Nun wurde der Dame ihre Gier zum Verhängnis», berichteten die Ermittler. Wie schon vorher habe sie den alten Mann angerufen und diesmal von einer angeblichen, dringend notwendigen Operation ihrer Schwester erzählt. Dafür fehle jedoch das Geld. Der Mann sagte seine Unterstützung zu, doch am Donnerstag wartete dann die Polizei auf die Frau aus Jülich.

Anschließend sei es den Ermittlern gelungen, auch den Bruder der Frau dingfest zu machen. Der 31-Jährige aus Köln hatte zuvor in der Nähe mit einem Auto gewartet und war dann plötzlich weggefahren.