Corona: Auch Kölner Jungfrau postitiv getestet

80
Jungfrau Gerdemie (l-r), Prinz Sven I. und Bauer Gereon stehen im Festsaal Gürzenich in Köln. Foto: Costa Belibasakis/Gemeinnützige Gesellschaft des Kölner Karnevals mbH/dpa/Archivbild
Jungfrau Gerdemie (l-r), Prinz Sven I. und Bauer Gereon stehen im Festsaal Gürzenich in Köln. Foto: Costa Belibasakis/Gemeinnützige Gesellschaft des Kölner Karnevals mbH/dpa/Archivbild

Köln. Prinz, Bauer – und nun auch noch die Jungfrau: Im Kölner Dreigestirn – Kraftzentrum des Frohsinns in Karnevalszeiten – hat es den nächsten positiven Corona-Test gegeben.

«Björn Braun, der die Kölner Jungfrau in dieser Session verkörpert, hat leichte Symptome wie etwa Schnupfen, fühlt sich ansonsten aber gut», teilte das Festkomitee Kölner Karneval am Donnerstag mit. Braun sei am Mittwoch – einem Tag ohne Auftritt – bei einer Routinekontrolle positiv getestet worden. Jungfrau Gerdemie, wie der Rechtsanwalt in seiner Rolle heißt, falle daher erstmal aus.

Damit wurde mittlerweile beim kompletten Dreigestirn – bestehend aus Prinz, Bauer und Jungfrau – einmal das Coronavirus nachgewiesen. Der Prinz war bereits im November positiv getestet worden – damals ganz kurz vor dem Karnevalsauftakt. Bei Bauer Gereon schlug im Januar ein Test positiv an. Beide haben die Infektion aber überstanden.

Aus dem Dreigestirn soll daher nun erneut zeitweise ein Zweigestirn werden. Prinz und Bauer würden in den kommenden Tagen zu zweit auftreten, erklärte das Festkomitee – ohne ihre Jungfrau.