Corona-Inzidenz in NRW klettert weiter

27
Ein medizinischer Mitarbeiter zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild
Ein medizinischer Mitarbeiter zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen steigt weiter an. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag in NRW nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 1314,1 nach 1299,0 am Vortag.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen war damit höher als der bundesweite Wert von 1283,2. Binnen 24 Stunden kamen landesweit 47.019 neue bestätigte Corona-Fälle hinzu. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um 21.

Die höchste Corona-Inzidenz wiesen in NRW am Donnerstag der Kreis Olpe mit 2297,5 und der Hochsauerlandkreis mit 2289,7 auf. Beide Kreise zählten damit auch bundesweit zu den zehn Kommunen mit den höchsten Inzidenzen. Die niedrigsten Inzidenzen verzeichneten der Rhein-Sieg-Kreis (568,5) und der Rheinisch-Bergische Kreis (387,6).

Die Kennziffer für die in den Krankenhäusern behandelten Covid-Patienten stieg in NRW nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) auf 5,0. Am Mittwoch hatte die Hospitalisierungsinzidenz noch bei 4,67 gelegen. Der Wert gibt die Zahl der Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner wieder, die binnen sieben Tagen zur Behandlung ins Krankenhaus kamen.

Der Anteil der Covid-Patienten an den Intensivbetten stieg laut LZG auf 9,36 Prozent. Aktuell werden 482 Covid-Patienten intensivmedizinisch versorgt (Vortag: 463) – davon werden 249 beatmet. Die Gesamtzahl der Covid-Patienten in Krankenhäusern stieg auf 4076 nach 3964 am Mittwoch.