Obduktion des in Köln gefundenen Babys noch ohne Ergebnis

26
Polizeibeamte kommen zu einer Aussichtsplattform am Rhein. Foto: Thomas Banneyer/dpa/Archivbild
Polizeibeamte kommen zu einer Aussichtsplattform am Rhein. Foto: Thomas Banneyer/dpa/Archivbild

Köln. Die Obduktion eines am Kölner Rheinufer gefundenen toten Babys hat noch kein abschließendes Ergebnis erbracht.

Weiterhin sei unklar, ob das Neugeborene gelebt habe, als es am Fundort zurückgelassen worden sei, teilte am Donnerstag die Staatsanwaltschaft Köln mit. Aus diesem Grund seien weitere rechtsmedizinische Untersuchungen in Auftrag gegeben worden. Diese würden einige Tage in Anspruch nehmen. Es könne deshalb zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend beurteilt werden, ob es sich um ein Kapitaldelikt handele. Die Polizei habe unterdessen Spuren am Fundort gesichert und sei damit beschäftigt, Zeugen zu vernehmen.

Ein Passant hatte das tote Baby am Mittwoch an einem bei Spaziergängern, Joggern und Radfahrern beliebten Uferabschnitt gefunden. Der Säugling, ein kleiner Junge, lag unter einem terrassenartigen Aussichtspunkt. An der Stelle befand sich ein notdürftig eingerichteter Schlafplatz mit Decken und Kissen.