Corona-Inzidenz in NRW steigt weiter an

22
Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist in Nordrhein-Westfalen abermals angestiegen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Freitag bei 1370,9. Am Tag zuvor war der Wert mit 1314,1 angegeben worden. NRW lag damit über dem bundesweiten Wert (1349,5). Binnen 24 Stunden kamen landesweit 53.626 neue bestätigte Corona-Fälle hinzu. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 43 auf nun 21.236.

Die Spitze der Kreise mit der höchsten Corona-Inzidenz erklomm der Hochsauerlandkreis mit 2548,0. Er löste dort den Kreis Olpe ab, der mit 2482,7 aber immer noch eine vergleichsweise hohe Corona-Neuinfektionsrate aufwies und auf dem zweiten Platz landete. Die niedrigsten Inzidenzen verzeichneten der Kreis Herford (442,6) und der Rheinisch-Bergische Kreis (287,0).