Große Drogenfunde im Westen: Vier Verdächtige festgenommen

27
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht bei einer Kontrolle auf der Straße. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht bei einer Kontrolle auf der Straße. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Steinfurt/Münster/Bochum. Bei Durchsuchungen von insgesamt zehn Objekten im Kreis Steinfurt sowie in Münster und Bochum haben Spezialkräfte und Beamte der Polizei eine große Menge Drogen gefunden und vier Tatverdächtige festgenommen.

Sie stehen unter dringendem Tatverdacht, banden- und gewerbsmäßig mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben, teilten die Kreispolizeibehörde Steinfurt und die Staatsanwaltschaft Münster am Freitag mit.

Den Durchsuchungen und Festnahmen seien intensive Ermittlungen vorausgegangen. Seit September 2021 werde bereits gegen eine fünfköpfige Tätergruppe im Alter von 25 bis 31 Jahren ermittelt, hieß es. Als Kopf der Bande gilt ein 29-jähriger aus Rheine. Er soll in großem Stil aus einer Lagerhalle in Emsdetten Drogen an verschiedene Abnehmer verkauft haben.

Die Beamten stellten nun Betäubungsmittel in zweistelligem Kilobereich, einen fünfstelligen Bargeldbetrag, eine scharfe Schusswaffe samt Munition sowie diverse Datenträger sicher. Ein zuvor identifizierter 31 Jahre alter Lieferant aus Münster war bereits im Januar mit einer nicht geringen Menge Kokain erwischt worden. Die fünf Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.