Angst vor Sprengung: Hauseigentümer klagen wegen Geldautomat

53
Blick auf das Oberlandesgericht. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild
Blick auf das Oberlandesgericht. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Düsseldorf. Das Oberlandesgericht Düsseldorf beschäftigt sich am Montag (9.30 Uhr) in zweiter Instanz mit der potenziellen Gefahr eines Geldautomaten.

Anlass ist die Klage der Eigentümergemeinschaft eines Mehrfamilienhauses in Ratingen gegen eine Bank. Die Kläger fordern den Abbau eines Geldautomaten in der Bankfiliale im Erdgeschoss des Hauses – weil der von Verbrechern gesprengt werden könnte.

Nach zahlreichen ähnlichen Vorfällen fürchten die Eigentümer, dass auch der dortige Geldautomat zum Ziel von Räubern werden und so das Gebäude erheblich beschädigt werden könnte. Die spanische Bank als Mieter der Räume weigert sich und bekam Anfang November in erster Instanz vor dem Landgericht Düsseldorf Recht. Die Richter sahen im Aufstellen des Bankautomaten weder einer unzulässige bauliche Veränderung an dem Gebäude noch eine unzulässige Nutzung der Mietsache. Gegen diese Entscheidung ist die Eigentümergemeinschaft nun in die Berufung gezogen.