Messerstiche nach Einbruch: Tatverdächtiger ermittelt

7
«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild
«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Bielefeld. Nach der lebensgefährlichen Messerattacke eines Einbrechers auf einen Hausbesitzer im Dezember 2021 hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt.

Der 24-Jährige ging der Polizei bereits vor knapp zwei Wochen wegen mehrerer Eigentumsdelikte ins Netz und sitzt seither in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, habe nun ein DNA-Abgleich mit Spuren vom Tatort der Messerstiche einen Treffer ergeben.

Der 24-Jährige soll am 14. Dezember in ein Wohnhaus in Bielefeld eingebrochen sein. Als er von dem zurückkehrenden 62-Jährigen überrascht wurde, soll er ein Küchenmesser gegriffen und auf den Mann eingestochen haben. Das Opfer kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Täter war danach in einen nahegelegenen Wald geflüchtet.

Dem Beschuldigten ohne festen Wohnsitz werde nun zusätzlich zu den Diebstahlsdelikten versuchter Mord zur Last gelegt. Er schweige zu den Vorwürfen, hieß es weiter.