Ursache für Unfall an Tankstelle: Mann unterschätzte Abfahrt

75
Ein Feuerwehrmann deckt eine Zapfsäule mit Löschschaum zu. Foto: -/ANC-NEWS/dpa
Ein Feuerwehrmann deckt eine Zapfsäule mit Löschschaum zu. Foto: -/ANC-NEWS/dpa

Bochum. Als Ursache für den Unfall an der Tankstelle «Ruhrschnellweg» an der A40, wo ein Autofahrer am Mittwoch gegen eine Zapfsäule geprallt war, vermutet die Polizei die Unerfahrenheit des 22 Jahre alten Fahrers.

Ersten Ermittlungen zufolge verlor der junge Mann aus Borken die Kontrolle über sein Fahrzeug, weil er die Kurve der Abfahrt auf das Tankstellengelände in Bochum unterschätzt hatte.

Das Auto sei an der Abfahrt nach links von der Straße abgekommen und durch abruptes Gegenlenken zunächst gegen einen Mülleimer der ersten Zapfsäulen-Reihe geprallt und dann gegen eine weitere Zapfsäule in der zweiten Reihe geschleudert worden. Warum die beschädigte Zapfsäule sofort Feuer fing, war auch am Donnerstag noch unklar.

Zwar brannte die Säule kurz darauf in voller Ausdehnung, konnte von der Feuerwehr aber schnell gelöscht werden. Der 22-Jährige konnte sich und sein Fahrzeug frühzeitig in Sicherheit bringen. Der Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht, war aber unverletzt. Dagegen habe der 18-jährige Tankstellenmitarbeiter einen Schock erlitten, so die Polizei am Donnerstag. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.