Betrügerbande in Europa aktiv: Polizei durchsucht Wohnung

28
Polizei
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Köln. Wegen des Verdachts auf Mitarbeit in einer im Ausland ansässigen Betrügerbande hat die Polizei die Wohnung zweier Männer in Köln durchsucht.

Sie sollen unter anderem Konten auf Namen von Obdachlosen eröffnet haben, wie die Beamten und die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Die Durchsuchung sei am Donnerstag zusammen mit mehreren Ermittlern aus dem polnischen Olsztyn sowie Beamten des Bundeskriminalamts (BKA) und von Europol erfolgt.

Die Bande steht den Angaben zufolge im Verdacht, Call-Center in England zu betreiben, über die Senioren in Polen – dem Sitz der Gruppe – angerufen worden seien. Die älteren Menschen seien dazu gebracht worden, ihre Ersparnisse auf die von den Verdächtigen eröffneten Konten zu überweisen, «um sie einem vermeintlich drohenden Zugriff beispielsweise von Hackern zu entziehen».

Die polnische Polizei hatte sich demnach an die deutschen Behörden gewandt. Opfer in Deutschland sind nicht bekannt.