Champions League vor Augen: RB und Köln können Vierte werden

43
Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Leipzig. die einen ist die Champions League nahezu Pflicht, für die anderen ein internationaler Startplatz feinste Zugabe. Im Spiel RB Leipzig gegen den 1. FC Köln treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander, die unterschiedliche Ziele haben.

RB Leipzig hat nach der misslungenen Hinrunde die angestrebten Champions-League-Plätze wieder im Visier. Trotz des 2:3 am vergangenen Samstag beim FC Bayern München könnte das Team von Trainer Domenico Tedesco schon an diesem Freitag (20.30 Uhr/DAZN) erstmals in dieser Saison auf Platz vier stehen. Vorausgesetzt ist ein Sieg über den 1. FC Köln.

Ausgangssituation: RB Leipzig und der 1. FC Köln sind Tabellennachbarn. Die Rheinländer rangieren mit 32 Zählern nach 21 Spieltagen auf Platz sechs, einen Punkt vor den Leipzigern. Auf den zur Champions-League-Teilnahme berechtigenden vierten Platz fehlen zwei beziehungsweise drei Punkte.

Personal: RB-Trainer Domenico Tedesco ist in der komfortablen Situation, bis auf den im Rehatraining befindlichen Nationalspieler Marcel Halstenberg alle Akteure zur Verfügung zu haben. Die offensivstarken Leipziger haben damit gleich mehrere taktische Möglichkeiten. Beim FC steht die wichtigste Person wieder am Seitenrand: Trainer Steffen Baumgart ist nach seiner Corona-Quarantäne rechtzeitig zum Leipzig-Spiel wieder negativ und damit dabei. Auf einen seiner wichtigsten Spieler muss Baumgart allerdings kurzfristig verzichten. Anthony Modeste, der 14 der 33 Kölner Saisontore markierte, fällt erkrankt aus.

Das sagen die Trainer: Tedesco: «Alles, was sie machen, ist stimmig, und deswegen stehen sie nicht zu Unrecht da, wo sie stehen.» Baumgart: «Wir stehen weit über unseren Zielen, Leipzig hinkt ein bisschen hinterher. Ziel ist es aber, auch in Leipzig zu gewinnen».

Besonderes: Der 1. FC Köln hat die vergangenen drei Begegnungen gegen RB nicht verloren. Ein Sieg und zwei Unentschieden stehen zu Buche. Allerdings hat RB-Trainer Tedesco keines seiner vier Spiele – damals noch als Schalke-Trainer – gegen die Kölner verloren.