Corona-Fälle: Personalsorgen bei Union vor Duell mit BVB

17
Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild
Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

Berlin. Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin muss im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund wegen Corona-Infektionen auf mehrere Spieler verzichten.

Neben dem gelbgesperrten Rani Khedira fallen Niko Gießelmann, Dominique Heintz, Andreas Voglsammer und Jakob Busk für die Partie am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) aus, wie Union-Trainer Urs Fischer am Freitag bei einer Pressekonferenz sagte. Auch der Einsatz von Mittelfeldspieler Keita Endo sei wegen Krankheit fraglich, auch wenn er corona-negativ sei.

Die krachende 2:5-Pleite vom BVB am vergangenen Wochenende gegen Bayer Leverkusen wollte Fischer nicht überbewerten. «Das letzte Spiel ist für sie nicht optimal gelaufen», sagte der Schweizer. Trotzdem habe der BVB drei der letzten vier Bundesligaspiele gewonnen. Die Dortmunder seien «wirklich außerordentlich» im Spiel mit dem Ball. «Sie finden immer Lösungen, spielen sich auf engstem Raum immer wieder frei», sagte er. Die Offensive sei auch ohne den verletzten Erling Haaland mit zahlreichen Unterschiedsspielern besetzt.

In der Bundesliga hat Union bisher beide Heimspiele gegen den BVB gewonnen, zuletzt mit 2:1 im Dezember 2020. Während die Köpenicker überraschend auf dem Champions-League-Rang vier stehen, ist der BVB Tabellenzweiter mit inzwischen schon neun Punkten Rückstand auf den FC Bayern München.