Grammozis erwartet motivierte Fortuna

43
Schalkes Dimitrios Grammozis steht im Stadion. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Schalkes Dimitrios Grammozis steht im Stadion. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Düsseldorf. Im 60. West-Derby gegen Fortuna Düsseldorf erwartet Schalkes Chefcoach Dimitrios Grammozis nach dem Trainerwechsel einen hoch motivierten Gegner.

«Bekanntlich setzt ein Trainerwechsel Energie frei in einer Mannschaft, weil die Jungs aus der zweiten Reihe Lunte riechen», sagte Grammozis vor dem Duell mit den Rheinländern, wo Daniel Thioune in dieser Woche die Nachfolge des entlassenen Christian Preußer angetreten hat. «Er wird auf jeden Fall versuchen, die Mannschaft zu motivieren und es aggressiv angehen lassen», sagte Schalkes Trainer vor der Partie am Sonntag in Düsseldorf (13.30 Uhr/Sky).

Dabei werden die Gäste, die zuletzt fünfmal in Serie unbesiegt blieben, neben ihren Langzeitverletzten auch Neuzugang Andreas Vindheim ersetzen müssen. Der 26-Jährige fällt wegen muskulärer Probleme im Wadenbereich aus. «Das ist extrem ärgerlich», befand Grammozis. Wie lange der Norweger pausieren muss, sei derzeit noch nicht absehbar, erklärte der Coach. Zudem stehen auch Mehmet Aydin, Danny Latza und Dominick Drexler nicht zur Verfügung. «Bei Dominick warten wir noch auf einen negativen Corona-Test», sagte Grammozis.