Ulreich fühlt sich „bereit“ als Vertreter von Neuer

17
Sven Ulreich gestikuliert auf dem Platz. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
Sven Ulreich gestikuliert auf dem Platz. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

München. Sven Ulreich fiebert den kommenden Wochen im Tor des FC Bayern München als Vertreter des verletzten Nationaltorhüters Manuel Neuer entgegen. Der 33-Jährige fühlt sich trotz nur geringer Spielpraxis gewappnet für seinen erst dritten Saisoneinsatz am Samstag in der Fußball-Bundesliga beim Aufsteiger VfL Bochum.

«Man bereitet sich jede Woche darauf vor, dass man bereit ist, wenn der Fall kommt. Natürlich ist es gut, dass ich vor ein paar Wochen schon mal gespielt habe. Deswegen bin ich ready (bereit) für das Spiel», sagte Ulreich in einem Video auf der Bayern-Homepage.

Der Routinier hatte Neuer bereits zu Jahresbeginn beim 1:2 des Tabellenführers im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach vertreten. Zum Start in die Rückrunde fehlte Kapitän Neuer wegen einer Corona-Infektion. Jetzt fällt der 35-Jährige nach einer Meniskus-Operation am rechten Knie mehrere Wochen aus, auch im anstehenden Champions-League-Achtelfinale gegen RB Salzburg.

«Wenn du weißt, du bist am Wochenende gefragt, ist es natürlich noch mal ein anderer Fokus für das Spiel. Es ist etwas anderes, als wenn du weißt, du bist auf der Bank», betonte Ulreich.