Kinderschutz: Offensive gegen Gewalt und Machtmissbrauch

45
Mit den Fördergeldern finanziert die Stadt Wülfrath Aktionen zum Schutz junger Menschen. Foto: pixabay
Mit den Fördergeldern finanziert die Stadt Wülfrath Aktionen zum Schutz junger Menschen. Foto: pixabay

Wülfrath. Die Wülfrather Kinder- und Jugendschutzinitiative „Respekt?! Du mich auch!?“ kann starten. Entsprechende Fördermittel stehen zur Verfügung. 

Mit dem durch Landesmittel ermöglichten Förderprogramm „Wertevermittlung, Demokratiebildung und Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“ können seit 2018 gezielt Jugendämter unterstützt werden, pädagogische Konzepte zur Arbeit mit jungen Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte in der Kommune zu erstellen, beziehungsweise weiterzuentwickeln.

Erstmalig hat auch das Jugendamt der Stadt Wülfrath Mitte Dezember einen Antrag zur Finanzierung einer gesamtstädtischen Initiative zum Schutz junger Menschen vor (sexualisierter) Gewalt und Machtmissbrauch gestellt. Nun ist der Projektantrag vom LVR gewillt worden. Ab dem 1. März stehen der Stadt Wülfrath rund 29.000 Euro zur Verfügung, um unterschiedliche Angebote, Aktionen, Veranstaltungen und Kampagnen zu starten.

Mit der Initiative „Respekt?! Du mich auch!?“ werden in erster Linie jungen Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte vielfältige Möglichkeiten erhalten, sich mit eigenen Wertesystemen, gesellschaftlichen Frage- und Problemstellungen, der eigenen Identitätsentwicklung und ihrem demokratischen Selbstverständnis auseinandersetzen zu können. Unterschiedliche Workshops, Aktionen und Angebote diverser Netzwerkpartner werden auf einer digitalen Pinnwand zusammengestellt werden und können von Jugendlichen, Jugendgruppen und Klassengemeinschaften angefragt und gebucht werden.

Parallel zu den Angeboten an junge Menschen sollen auch Eltern, das System Schule, das Ehrenamt und Fachkräfte der pädagogischen Arbeitsfelder zu den Themenbereichen der sexualisierte Gewalt und des Kinder- und Jugendschutz gezielt informiert und geschult werden.

Ein großer Fachtag für Eltern, Ehrenamt und Fachkräfte zur Prävention (sexuell) übergriffigen Verhalten von und an jungen Menschen ist für Ende Oktober geplant. Alle Bausteine werden dann im Verlaufe der Jahre 2022 und 2023 in ein gesamtstädtisches Kinder- und Jugendschutz-Gütesiegel münden, in dem sich alle Einrichtungen, Schulen, Träger, Vereine (besonders in den Bereichen Sport, Kultur und Brauchtum) und Initiativen in Wülfrath über eine gemeinsame Strategie zum Schutz vor Gewalt und Machtmissbrauch verständigen und zusammenschließen.