20 Verletzte bei Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

4
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kleve. 20 Menschen sind in einem Mehrfamilienhaus in Kleve durch bei einem Kellerbrand freigesetzte Rauchgase verletzt worden.

Sie wurden am Sonntagabend vor Ort vom Rettungsdienst versorgt, wie die Feuerwehr mitteilte. Drei von ihnen, darunter ein Säugling, wurden demnach zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache in dem Keller des sechsstöckigen Hauses ausgebrochen. Mehrere Bewohner bemerkten den Rauch im Treppenhaus und riefen die Feuerwehr. Einige von ihnen flohen auf die Balkone des Gebäudes. Während der Löscharbeiten retteten die Einsatzkräfte einige von ihnen über Leitern. Alle Bewohner konnten nach Ende des Einsatzes wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.