Mann gibt ausgeliehenes Buch nach 60 Jahren zurück

56
Auf einem Buch liegt eine Karteikarte mit einer «Vermisst»-Notiz. Foto: -/Stadt Mönchengladbach/dpa
Auf einem Buch liegt eine Karteikarte mit einer «Vermisst»-Notiz. Foto: -/Stadt Mönchengladbach/dpa

Mönchengladbach. Mit 60 Jahren Verspätung hat ein Nutzer einer Mönchengladbacher Bücherei ein Buch zurückgegeben.

Es lag in einem Päckchen aus Südfrankreich – zusammen mit einem zweiseitigen handgeschriebenen Entschuldigungsschreiben, wie die Stadtbücherei am Montag mitteilte. Auf Mahngebühren verzichtete die Bibliothek.

Der inzwischen 81-jährige Entleiher habe in dem Schreiben «tausendmal um Entschuldigung» für die verspätete Rückgabe gebeten. Er hatte ein Buch des Sozialisten und Revolutionärs Friedrich Engels (1820-1895) ausgeliehen, das aus dem Jahr 1883 stammt, also noch zu Lebzeiten Engels‘ gedruckt worden war.

«Die Stadtbibliothek ist glücklich über die Rückkehr ihres Eigentums. Sie kann jetzt den Titel von der langen Liste der vermissten Bücher streichen», hieß es. Es würden aber seit Kriegsende noch mehr als 850 weitere Bücher vermisst.