Neue Ausstellung im Museum: „Gudrun Teich – In vollen Zügen“

66
Gudrun Teich, „In vollen Zügen“, 2022, 3-Kanal-Videoinstallation, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
Gudrun Teich, „In vollen Zügen“, 2022, 3-Kanal-Videoinstallation, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Ratingen. Das Museum Ratingen eröffnet am Freitag, 18. Februar, um 19 Uhr die Ausstellung „Gudrun Teich − In vollen Zügen“ im Projektraum.

Gezeigt wird eine eigens für diesen Raum geschaffene Videoarbeit. Gudrun Teich nahm hierfür bewegte Bilder zur Nachtzeit von einem Dach unweit des Düsseldorfer Hauptbahnhofs auf. Die Kamera richtete sie dabei auf parallele und sich überkreuzende Zuggleise. „In vollen Zügen“ führt diese Aufnahmen auf drei Projektionsflächen zu einer Rauminstallation mit Ton zusammen. Die Ausstellung ist noch bis zum 26. Juni 2022 im Museum zu sehen.

Gudrun Teich wurde 1961 geboren. Ihr Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf schloss sie 1992 als Meisterschülerin bei Nam June Paik ab. Hierauf folgte ein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln u.a. bei Valie Export. Seitdem ist Teich als Videokünstlerin sowie als Cutterin für verschiedene Fernsehsender und freie Auftraggeber tätig. Bezeichnend für ihre künstlerische Arbeit sind ihre investigative Beobachtung und die präzise Anwendung filmischer Techniken wie Schnitt, Zoom, Loop, und Sound. In der neuen Videoinstallation verbindet sie in der Dunkelheit fahrende Züge zu einer abstrakten Darstellung von Licht, Zeit und Geschwindigkeit. Das gesellschaftliche Thema Mobilität und Verkehr inspirierte Teich bereits mehrfach zu künstlerischen Arbeiten.

Im Museum Ratingen gelten die Regeln der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Zur Teilnahme an der Eröffnung wird um eine Anmeldung gebeten unter: Telefon 02102-550-4184 oder an per E-Mail an museum@ratingen.de. Stets aktualisierte Informationen finden gibt es auf der Homepage des Museums: www.museum-ratingen.de.