Roland Virkus wird neuer Sportdirektor in Mönchengladbach

27
Mönchengladbachs Spieler feiern ein Tor. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild
Mönchengladbachs Spieler feiern ein Tor. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Max Eberl in den eigenen Reihen fündig geworden.

Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, wird Roland Virkus neuer Sportdirektor. Des 55 Jahre alte bisherige Direktor des Nachwuchsleistungszentrums soll die große Lücke schließen, die Eberl vor drei Wochen mit seinem überraschenden Rückzug aus dem Profi-Geschäft hinterlassen hat.

«Er hat Erfahrung in der Führung eines professionellen Fußballbetriebs, Erfahrung in der Kaderplanung, Erfahrung im Umgang mit Trainern und Spielern, Erfahrung im Umgang mit Spielerberatern und ein großes Netzwerk. Er ist der richtige Mann für diesen Job», kommentierte Vizepräsident Rainer Bonhof die Entscheidung für Virkus.

Der in Mönchengladbach geborene Virkus steht seit 1990 in Diensten der Borussia und arbeitete zunächst als Jugendtrainer der U15, U17 und U19-Teams. Seit 2008 war der Inhaber der UEFA-A-Lizenz Direktor des Nachwuchsleistungszentrums. «Für mich ist diese neue Aufgabe eine großartige Herausforderung, die ich mit Demut und Respekt, aber auch mit großer Freude und voller Kraft angehe. Ich weiß, dass ich hier nicht alleine bin, sondern ein tolles Team an meiner Seite habe», sagte Virkus.

Präsident Rolf Königs ist guter Dinge, dass Virkus den Ansprüchen gerecht wird: «Borussia hat sich in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. An diesem erfolgreichen Weg haben viele Köpfe mitgewirkt. Wir haben eine starke Struktur und ein starkes Team. Ich freue mich sehr, dass in Roland Virkus einer aus diesem Team nun die Arbeit von Max Eberl fortsetzen wird.» Virkus soll am späten Nachmittag offiziell vorgestellt werden.