Mutige Zeugen: Nach Überfall beide Verdächtige gefasst

1
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Dank zweier mutiger Passanten hat die Polizei nach einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Ahaus beide Tatverdächtige nach kurzer Zeit gefasst. Die Beute – nach ersten Angaben Schmuck im Wert von rund 100.000 Euro – wurde sichergestellt. Die Verdächtigen im Alter von 17 und 22 Jahren aus Rotterdam säßen im Polizeigewahrsam, teilte die Polizei mit. Allerdings hätten die beiden Passanten auch viel riskiert. «Eigentlich warnen wir vor so einem Verhalten», sagte ein Polizeisprecher.

Die Verdächtigen hatten laut Polizei die Tür des Juweliergeschäfts aufgedrückt, als der Inhaber am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr eine Angestellte hereinlassen wollte. Sie hätten mit einem Hammer eine Trennwand eingeschlagen und wertvollen Schmuck aus dem Schaufenster in eine Tüte gepackt.

Die beiden Passanten hätten dies bemerkt und die Tür des Ladens von außen zugehalten. Erst als die mutmaßlichen Räuber mit einer Schusswaffe drohten, hätten sie die Tür freigegeben. Die beiden jungen Männer seien geflohen – verfolgt von den beiden Passanten.

Unterwegs hätten die junge Männer ihre Beute in einen Mülleimer geworfen. Die Zeugen hätten den Schmuck an sich genommen, die Verfolgung aber fortgesetzt, berichtete die Polizei. Schließlich habe einer der mutmaßlichen Räuber geschossen, aber niemanden getroffen. Seine Waffe war nur eine Gaspistole. Die Verfolger überwältigten schließlich den Schützen, entwaffneten ihn und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Nach dem zweiten Mann suchte die Polizei weiter, wobei seine auffällige Kleidung mit einem neongelben Kapuzenshirt die Fahndung erleichterte. Gegen 11.15 Uhr sei er in der Nähe des Ahauser Bahnhofs entdeckt und ebenfalls festgenommen worden.