Vortrag über Resilienz: „ein Schutzschild für die Seele“

65
Die Mettmanner Stadtbibliothek an der Straße
Die Mettmanner Stadtbibliothek an der Straße "Am Königshof 13". Foto: André Volkmann

Mettmann. Was bedeutet Resilienz außerhalb der psychologischen Wissenschaft? Und was bietet sie für das berufliche und persönliche Leben? Diese Fragen werden am Dienstag, 22. Februar, ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek von Johanna Klugstedt, Leiterin des Institutes für Gesundheitsförderung am Evangelischen Krankenhaus Mettmann, beantwortet.

Eine gut ausgebildete Resilienz (psychische Widerstandskraft) bereichert das Leben und lässt uns Schwierigkeiten des Lebens gelassener und erfolgreicher meistern. Das Wort Resilienz ist in den vergangenen Jahren in vielen Medien immer häufiger aufgetaucht.

In dem Vortrag werden die theoretischen Grundlagen der Resilienz, einer noch jungen Forschung in der Medizin und Psychologie vorgestellt. Im Anschluss bekommen die Interessierten einige praxisnahe Anleitungen, um ihre Resilienz zu verbessern. „Resilienz ist kein Wundermittel bei Stress oder Problemen. Vielmehr ist es eine innere Haltung, die sich in vielen Lebensbereichen praktisch fördern lässt“, weiß Johanna Klugstedt.

Damit kann jeder Mensch konkrete Maßnahmen umsetzen, die das persönliches Schutzschild für die Seele weiter entwickeln. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage des Freundeskreises der Stadtbibliothek, der den Vortrag möglich gemacht hat: bibfriends.me/veranstaltungen.