Barmer Pflegereport: 2030 mehr Bedarf in NRW als angenommen

4
Eine Pflegefachkraft legt in der ambulanten Pflege einen Kompressionsverband an.
Eine Pflegefachkraft legt in der ambulanten Pflege einen Kompressionsverband an. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Der Pflegebedarf in Nordrhein-Westfalen wird nach Berechnungen der Barmer Krankenkasse in einigen Jahren größer sein als bisher angenommen. Das berichtet die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (WAZ) am Freitag unter Berufung auf den aktuellen Pflegereport der Krankenkasse. Demnach würden in NRW in weniger als zehn Jahren rund 230.000 Vollzeitkräfte in der Langzeitpflege benötigt. Das seien 6000 mehr als bislang prognostiziert.

Laut der Krankenversicherung nimmt die Zahl der Pflegebedürftigen in NRW bis 2030 stark zu. In weniger als zehn Jahren würden mehr als 1,34 Millionen Menschen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung haben – 238.000 mehr als bisher angenommen. Den Berechnungen zufolge benötige das Land im Vergleich zu heute fast 35.000 zusätzliche Betten in Pflegeheimen und rund 37.500 weitere Plätze bei ambulanten Pflegediensten.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes (IT.NRW) galten im Dezember 2019 in Nordrhein-Westfalen 965.000 Menschen als pflegebedürftig.