Die Gesamtschule hat eine Feuerwehr-AG

36
Die Schülerinnen und Schüler der Feuerwehr AG mit den Feuerwehrmännern Lars Grimm (.l), Marcus Wolff und Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Kreisstadt Mettmann
Die Schülerinnen und Schüler der Feuerwehr AG mit den Feuerwehrmännern Lars Grimm (.l), Marcus Wolff und Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. An der Mettmanner Gesamtschule gibt es nun eine Feuerwehr-AG.

Das wird bestimmt aufregend und spannend – werden die meisten Schülerinnen und Schüler gedacht haben, als sie sich entschieden, in die Feuerwehr AG und nicht in die Golf- oder Tanz-AG zu gehen. Mit Unterstützung der Mettmanner Feuerwehr werden sie zu Schulbrandschutzhelfern ausgebildet – nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. „Ihr kommt auch zu uns auf die Wache. Dort werden wir zusammen ein paar Experimente mit Feuer machen“, erklärte Marcus Wolff, stellvertretender Amtsleiter Feuerschutz und Rettungswesen, den angehenden Schulbrandschutzhelfer der Gesamtschule beim ersten Treffen der AG.

Die Idee, eine AG Feuerwehr an der Gesamtschule zu etablieren, hatten Feuerwehrmann Lars Grimm und Schulleiter Matthias Messing. Die Ausbildungsinhalte hat Lars Grimm federführend zusammengestellt. „Ihr werdet unter anderem erfahren, was die Feuerwehr macht, was ihr in einem Ernstfall beachten müsst und wie ihr einen Notruf richtig absetzt“, erklärte der Feuerwehrmann, dessen Tochter Amy auf die Gesamtschule geht und sich natürlich auch für die Feuerwehr AG entschieden hat.

Den Schülerinnen und Schülern werden wichtige Aspekte des Brandschutzes vermittelt und sie werden lernen, im Ernstfall umsichtig, schnell und richtig zu handeln. „Auf keinen Fall solltet ihr versuchen, wenn ein Feuer in der Schule ausbricht, selbst zu löschen“, sagte Feuerwehrmann Wolff, „dass solltet ihr den Profis überlassen. Ihr müsst dafür sorgen, dass alle so schnell wie möglich das Gebäude verlassen.“

„Ich finde es toll, dass sich so viele für die Feuerwehr AG gemeldet haben. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust, dann auch unserer Jugendfeuerwehr beizutreten“, sagte Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Tatsächlich möchte Tristan (10) Mitglied in der Jugendfeuerwehr werden, sobald er elf Jahre alt ist. Und für Adrian (12) steht längst schon fest, dass er einmal Feuerwehrmann werden will, erklärte er den Feuerwehrleuten Wolff und Grimm ganz cool. Die Hoffnung der Feuerwehr, mit der AG Feuerwehr auch neue Mitglieder für die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr zu gewinnen, scheint aufzugehen.