In Schulküche Papier auf heißen Herd gelegt: Versuchte Brandstiftung

80
Die Kriminalpolizei ermittelt in einem Fall. Foto: Polizei/symbolbild
Die Kriminalpolizei ermittelt in einem Fall. Foto: Polizei/symbolbild

Hilden. Am Mittwochnachmittag ist es zu einer versuchten Brandstiftung in der Küche einer Schule an der Lortzingstraße in Hilde gekommen. Das berichtet die Polizei, die nun um Zeugenhinweise bittet. 

Nach Behördenangaben kam es gegen 15.45 Uhr zu dem Vorfall. Der 52-jährige Hausmeister der Schule an der Lortzingstraße bemerkte Brandgeruch im Bereich der Schulküche, die an die Mensa angrenzt. „Er stellte fest, dass sämtliche Kochfelder des Herdes auf höchste Stufe eingeschaltet waren und auf dem Ceranfeld Papiertücher sowie eine Kunststoffflasche abgestellt waren“, so die Polizei.

Ein Teil der Papiertücher hatte bereits Feuer gefangen. Eine offene Flamme war erkennbar. Der Hausmeister löschte das Feuer und verhinderte somit einen größeren Brandausbruch. Er schaltete den Herd aus und informierte die Polizei.

„Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Papiertücher sowie die Kunststoffflasche absichtlich auf dem eingeschalteten Herd platziert wurden, um einen Brand zu verursachen“, so die Polizei. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen versuchter schwerer Brandstiftung ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Tatgeschehen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Hilden, Telefon 02103 898 6410, in Verbindung zu setzen.