Autofahrerin schwankt in Tankstellen-Shop: 2,4 Promille

180
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Haan. Am Donnerstagabend hat die Polizei in Haan eine unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrerin aus dem Verkehr gezogen.

Nach Angaben der Polizei war die 33-jährige Haanerin gegen 22.10 Uhr auf das Gelände einer Tankstelle am Ginsterweg gefahren. „Beim Aussteigen stieß sie zunächst mit ihrer Tür gegen eine der Zapfsäulen, anschließend schwankte sie in die Verkaufsräumlichkeiten, wo sie sich nur mit Mühe auf den Beinen halten konnte und sich an einem Regal festhalten musste“, berichtet die Behörde. Die Tankstellenmitarbeiterin rief die Polizei.

Beamte stellten die Haanerin auf einem Parkplatz an ihrer Wohnanschrift. Dort bemerkten sie, dass die Frau nicht nur unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, sondern sich auch ihre drei minderjährigen Kinder im Auto befunden hatten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,4 Promille.

„Zudem ergab sich vor Ort der Verdacht, dass die Frau während ihrer Trunkenheitsfahrt mit ihrem Wagen verunfallt war – so war der rechte Außenspiegel frisch beschädigt“, so die Polizei. Der 33-Jährigen gefielen die Maßnahmen der Polizei nicht: Als die Beamten die Frau zur Wache bringen wollten, habe sie sich aggressiv verhalten sowie um sich geschlagen und getreten – „wild“, wie die Polizei berichtet.

Auf der Wache wurde der Frau letztendlich zur weiteren Beweisführung eine Blutprobe entnommen. Zudem beschlagnahmte die Polizei ihren Führerschein und leitete ein Strafverfahren ein.